hphv Mitteilungen

Pressemitteilungen des hphv

Kultusministerium demontiert das Gymnasium

2014-04-30_121235Nein zum Raubbau an der gymnasialen Oberstufe in Hessen
Der Hessische Philologenverband ist entsetzt über die fortgesetzte, rücksichtslose Nutzung der Gymnasien als Steinbruch für Stundenressourcen. Es ist auffällig, dass das Kultusministerium immer gleichlautend mit landesweiten Statistiken argumentiert und damit die Wahrheit der Folgen für die einzelnen Schulen zu verschleiern sucht. Aussagen, die hessenweit zutreffen mögen, erweisen sich vor Ort als nicht haltbar.
weiterlesen

Der HPhV verlässt den Bildungsgipfel

hphv-logoDas aktuelle konkrete Regierungshandeln im Bereich Schule und Bildung stellt für den Hessischen Philologenverband keine Grundlage für die auf dem Bildungsgipfel angestrebte langfristige Verständigung und den einmal angedachten Schulfrieden dar“, sagte der Vorsitzende des Verbandes, Knud Dittmann, auf der heutigen Pressekonferenz in Wiesbaden. Er habe deshalb Kultusminister Prof. Lorz am 8. Juli 2015 mitgeteilt, dass der HPhV den Bildungsgipfel verlasse und bereits an der abschließenden Sitzung am kommenden Freitag nicht mehr teilnehmen werde.
weiterlesen

Streichaktion der Landesregierung

Die von der hessischen Landesregierung beschlossene Verschlechterung der Lehrerstellenzuweisung im Bereich der gymnasialen Oberstufe stellt einen Angriff auf das Gymnasium und die Gesamtschulen mit Oberstufe dar. Die Reduzierung des Anrechnungsfaktors von derzeit 1,737 auf 1,601 in der Einführungsphase ab dem kommenden Schuljahr sowie auf 1,660 in der Qualifikationsphase ab dem Schuljahr 2016/17 wird von der über 100% hinausgehenden Versorgung von „garantiert vier Prozent an jeder Schule“ je nach Schule kaum etwas oder gar nichts übrig lassen. An Oberstufengymnasien wird die Lehrerversorgung unter 100% fallen.
weiterlesen