Berichte

Märchen und Bildungssprache

Märchen gehören meist zu den ersten literarischen Texten, denen wir in unserem Leben begegnen. Egal ob sie uns von Verwandten vorgelesen, selbst gelesen oder als Verfilmungen im TV rezipiert werden, haben sie auch nach mehreren Jahrhunderten nicht ihre Faszination verloren. Eng verknüpft sind die heute beliebten Märchen mit den wahrscheinlich berühmtesten beiden Hanauern, den weltbekannten „Märchensammlern“ Brüder Grimm. Umso mehr freute es den hphv-Kreisverband Offenbach, mit Burkhard Kling, dem Leiter des Museums „Brüder Grimm-Haus“ Steinau, einen der führenden Märchenexperten im Rahmen einer zweistündigen Online-Fortbildung am 5. April begrüßen zu dürfen.
weiterlesen →

Pädagogischer Ausschuss traf sich zu Arbeitssitzung in Präsenz

Am 31. März 2022 fand die Frühjahrssitzung des Pädagogischen Ausschusses (PA) in Hanau statt. Die Mitglieder erörterten die Bearbeitung der von der Vertreterversammlung 2021 verabschiedeten Anträge und werteten die Pädagogische Online-Tagung vom 18. Februar 2022 aus. Nach Einschätzung der Ausschussmitglieder waren mit Sebastian Schmidt und Dr. Gerald Wiebecke ausgewiesene Experten als Referenten gewonnen worden, die wertvolle Beiträge zum Tagungsthema „Strategien zur Entlastung im Berufsalltag“ brachten und Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantworteten. Eine Unterstützung durch von Fachberaterinnen und Fachberatern geliefertes Basismaterial, so der PA, wäre zur Entlastung der Lehrkräfte dringend geboten. Dieses, durch das HKM digital zur Verfügung gestellte Material, würde die Differenzierung und Vertiefung im Unterricht erleichtern und fördern. Das Thema „Arbeitsentlastung“ bleibt weiter aktuell und soll möglichst noch einmal in einer Folgeveranstaltung aufgegriffen werden.
weiterlesen →

Schule und Recht: Was kann, was muss, was soll?

„Toll und informativ“, „super interessant“, „absolut hilfreich für die Praxis“
So lauteten nur einige der zahlreichen positiven Rückmeldungen zu den Online-Veranstaltungen „Schule und Recht: Was kann, was muss, was soll?“ mit dem Referenten Dr. Günther Hoegg, die am 24. Februar und 31. März stattfanden. Kaum waren sie angekündigt, waren sie auch schon ausgebucht.
weiterlesen →

Jugend im Zeichen der Angst

Schließung der Spielplätze, wochenlanges Homeschooling, verbunden mit dem Wegfall von musischen und sportlichen Freizeitaktivitäten, Angst zu erkranken oder Familienangehörige mit einem für diese tödlichen Virus anzustecken sowie ein drohender Atomkrieg – vor drei Jahren hätte man diese dunkle Episode der Menschheitsgeschichte für den Plot eines dystopischen Romans gehalten. Tatsächlich leiden gerade Kinder und junge Erwachsene erheblich unter den Bedrohungen der vergangenen beiden Jahre. Angst ist zu einem permanenten Begleiter im Leben der Kinder geworden. Sowohl in der Schule, wo gebannt der Balken des Antigen-Schnelltests verfolgt wird und das Kind hofft, nicht mit dem Lehrer den Gang ins Sekretariat antreten zu müssen, falls dieser positiv ausfällt, als auch zuhause, wo die Eltern unter Umständen den Verlust des Jobs fürchten und die rasant steigende Inflation kaum noch bewältigen können. Dies alles ist für sich schon schlimm genug!
weiterlesen →

Bezirksversammlung Wiesbaden

Zu ihrer turnusgemäßen Versammlung kamen die Mitglieder des Bezirks Wiesbaden am 2.3.2022 zusammen. Diese stand erneut im Zeichen der Corona-Pandemie. Anstelle eines Treffens in Präsenz fanden sich die 12 Mitglieder pandemiebedingt daher lediglich im Rahmen einer Videokonferenz  zusammen.
Zunächst berichtete Peter Natus aus dem Hauptpersonalrat. Zuvorderst thematisierte er die aktuelle Corona-Lage an den Schulen und nahm die für den 7. März geplanten Lockerungen kritisch unter die Lupe, denen zufolge die Schüler am Platz ihre Maske ablegen dürfen.
weiterlesen →