Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing ist neue Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes (DPhV)

Susanne Lin-KlitzingDer Deutsche Philologenverband (DPhV) hat seine Spitze neu besetzt. Gewählt wurden bei der Vertreterversammlung am Freitag in Berlin mit großer Mehrheit Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing als Vorsitzende, Stefan Düll als stellvertretender Vorsitzender und Andreas Bartsch als Schatzmeister. Das hervorragende Wahlergebnis macht deutlich, welche hohe Wertschätzung Prof. Dr. Lin-Klitzing innerhalb des Deutschen Philologenverbandes genießt, und gibt ihr den nötigen Rückhalt bei der erfolgreichen Bewältigung der vielfältigen neuen Aufgaben.
weiterlesen

Für das Erfolgsmodell Gymnasium – Vertreterversammlung 2017: Blickpunkt Schule 5/2017

Layout 1Die Themen der nächsten Ausgabe: Zur IQB-Studie: Von pädagogischen Entgrenzungen, Bericht von der Vertreterversammlung in Weilburg, Klartext von Josef Kraus, Bericht vom Gymnasialtag „Wenn Bildung Brücken baut“,  Vorankündigung und Anmeldung Pädagogische Tagung 2018, Veranstaltungen,  der Stabwechsel im Amt des Seniorenbeauftragten, die  DPhV-Arbeitszeituntersuchung, Rechtstipps: Dauerthema Reisekosten für Lehrkräfte, Bezügeanpassung der Besoldung und Versorgung. Zum Inhaltsverzeichnis

Im Dienst der Menschen

2017-11-23_113504HPhV beim dbb-Gewerkschaftstag 2017
Alle fünf Jahren treffen sich Delegierte aller Fachgewerkschaften des dbb, um über die Leitlinien der kommenden Jahre zu beraten und Wahlen durchzuführen. Unter dem Motto „Im Dienst der Menschen“ nahmen für den HPhV Stefan Dietz, Jürgen Hartmann, Andreas Lotz und Norbert Naumann an der mit über tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut besuchten Veranstaltung in Berlin teil.
Der dbb ist mit über 1,3 Millionen Mitgliedern die große deutsche Interessenvertretung für Beamte und Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst und im privaten Dienstleistungssektor.

dbb Hessen empfiehlt Widerspruch gegen Besoldung in 2017

dbb hessenhphv-logoDer dbb Hessen empfiehlt allen Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängern, noch in diesem Jahr für 2017 Widerspruch gegen die Festsetzung Ihrer Besoldung einzulegen. Das „Gesetz über die Anpassung der Besoldung und Versorgung in Hessen 2016 (HBesVAnpG 2016)“ bestimmt unter anderem, eine Erhöhung der Besoldung und Versorgung um lediglich 1 Prozent, mind. um 35,- € mtl. des Grundgehalts und um 50,- € mtl. der Anwärtergrundbeträge.
weiterlesen

Die Gewerkschaft der Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer