Nicht die Vorstellungen der Bevölkerung missachten!

Hessischer Philologenverband spricht sich wiederholt für das mehrgliedrige Schulsystem aus
Die ideologiegeleitete Bildungspolitik setzt sich offensichtlich über die Vorstellungen und Wünsche der Eltern und Schüler hinweg. Eine aktuelle Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach vom 02.08. bis zum 15.08.2019 (vorgestellt in der F.A.Z. vom 21. August 2019) bestätigt das Unwohlsein vieler Eltern und Lehrkräfte, die sich von der Politik bevormundet fühlen.
weiterlesen

Stellungnahme des Hessischen Philologenverbandes zur Förderung der digitalen kommunalen Bildungsinfrastruktur / zur Änderung des Gesetzes zur Neugliederung der staatlichen Schulaufsicht / zur Digitalen Schule und Umsetzung des Digital Pakts Schule in Hessen

Gesetzentwurf zur Förderung der digitalen kommunalen Bildungsinfrastruktur und zur Änderung des Gesetzes zur Neugliederung der staatlichen Schulaufsicht – Drucksache 20/786
Prinzipiell ist zu begrüßen, dass mit dem Digital Pakt Schule ein wichtiger Schritt in Sachen Finanzierung digitaler Schulausstattung geschieht. Gleichwohl sehen wir die Notwendigkeit, darüber hinaus und dauerhaft die Finanzierung gerade dieses Bereichs in einem Umfang sicherzustellen, der deutlich über die bisher erbrachten Investitionen hinausgeht.
weiterlesen

Stellungnahme des Hessischen Philologenverbandes zum Gesetzentwurf der Fraktion der SPD zur Modernisierung der Lehrkräftebildung in Hessen

Der Hessische Philologenverband begrüßt grundsätzlich Maßnahmen zur Weiterentwicklung und Unterstützung der Lehrkräftebildung. Diese Maßnahmen sollten in ihrer Planung einen positiven Effekt auf die Arbeit der Lehrkräfte in Modellversuchen oder Erfahrungen anderer Länder nachgewiesen haben oder erwarten lassen.
weiterlesen

„Mondays for Matura“: Der Deutsche Philologenverband fordert grundlegende Struktur-Reform der Kultusministerkonferenz und nicht nur ein „Reförmchen“

„Nicht nur angesichts des Dauerproblems Lehrkräftemangel ist eine grundlegende Reform der Kultusministerkonferenz notwendig! Deshalb: Keine einjährige Amtszeit des Präsidenten mehr, sondern mindestens eine dreijährige! Kein amtierender Kultusminister sollte mehr Präsident sein, sondern einer oder eine, die diesen Ministerposten bereits hinter sich hat!“, fordert die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes Lin-Klitzing.
weiterlesen

Gymnasialtag des HPhV 2019: Abitur – Verliert der Abschluss den Anschluss?

matthias21-Adobe Stock

Die Bedeutung des Schulabschlusses für Studium und Berufsausbildung
„Was willst du mal werden, wenn du groß bist?“, war früher eine gängige Frage. Und Kinder wussten Bescheid. Viele hatten Träume, manche schon konkrete Vorstellungen. Meist waren es Ausbildungsberufe, die man kannte und die man ersehnte. Manch schulische Laufbahn wurde auf dieses Ziel abgestimmt. Wozu das Abitur machen, wenn man in der gleichen Zeit auch schon eine Berufsausbildung abschließen und entsprechendes Geld verdienen konnte? Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Die Gewerkschaft der Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer