Videokonferenz wird zur Gewohnheit – der BPA tagte zum zweiten Mal online

Der Ausschuss für berufspraktische Fragen (BPA) tagte am 4. Februar 2021 zum zweiten Mal als Videokonferenz. Möglich war dies wiederum dank der technischen Hilfe der Rhönschule Gersfeld, deren Videokonferenz-System BigBlueButton das BPA-Mitglied Alexander Schmitt ein weiteres Mal zur Verfügung stellte.

Die BPA-Vorsitzenden Boris Krüger und Victoria Höhl referierten zunächst über die Tätigkeit des Ausschusses in den vergangenen 3 Monaten unter Corona-Bedingungen. Sehr erfolgreich waren die Videokonferenzen zum Ablauf des Referendariats mit LiV der Einführungsphase und Lehramtsstudierenden mit 1. Staatsexamen im November verlaufen. Es gab teilweise mehr als 60 Teilnehmer und viele positive Rückmeldungen. Daher sollen beide Veranstaltungen im Mai 2021 wiederholt werden.

Boris Krüger dankte seiner Stellvertreterin für die kreative und stets aktuelle Betreuung des Instagram-Accounts @hphv_jungphilologen, der inzwischen schon fast 2.100 Follower hat.

Als neues Projekt des BPA stellte Victoria Höhl eine Online-Befragung von Referendarinnen und Referendaren zu ihrer aktuellen Situation in Schule und Seminar vor. Diese findet sich unter dem Link https://bit.ly/3aGLg3i. An den Ergebnissen will der Ausschuss seine Forderungen und Hilfsangebote für junge Lehrkräfte orientieren.

Boris Krüger berichtete über den Zwischenstand der Arbeiten an einer Broschüre für Berufseinsteiger. Nach den Vorarbeiten im BPA pflege er gerade mit Frau Dr. Schröder-Maiwald und Herrn Dietz Korrekturen und Aktualisierungen ein. Die Broschüre wird wahrscheinlich Mitte März online und als Printversion veröffentlicht werden.

Ein weiteres Thema, das die Mitglieder des Ausschusses diskutierten, war die vermehrte Zahl der Austritte gerade von jungen Mitgliedern zum Jahresende. Hierzu hatte Boris Krüger die Mitgliederentwicklung der vergangenen drei Jahre optisch aufbereitet. Es wurden verschiedene Lösungsansätze angedacht, von verstärkten Hinweisen auf die attraktiven Angebote des hphv bis hin zu einem speziellen Anschreiben an die Referendare, die gerade ihr 2. Staatsexamen erfolgreich absolviert haben. Auch neue Give Aways oder attraktive Veranstaltungsformate wie ein Online Escape Room oder Seminare zu Elterngesprächen bzw. gewaltfreier Kommunikation wurden ins Auge gefasst.

Einen Online Escape Room wollten die beiden Vorsitzenden am darauffolgenden Wochenende im Rahmen des Season Opening der dbb Jugend Hessen einmal ausprobieren. Generell sah Boris Krüger in einer verstärkten Zusammenarbeit mit den Jugendverbänden des dbb Hessen eine wichtige Perspektive für den Ausschuss. Victoria Höhl, die bereits an zwei Online-Veranstaltungen der dbb Jugend Hessen teilgenommen hatte, bekräftigte dies. Hier könne man sich Anregungen für Veranstaltungen und Aktionen holen, um neue Mitglieder zu werben und die vorhandenen stärker zu binden. Zudem eröffne sich der Kontakt zu Mitarbeitenden der Verwaltung, die z.B. Fortbildungen zur Steuererklärung durchführen könnten.

Im Rahmen der Kooperation mit anderen Verbänden werden außerdem Victoria Höhl und Alexander Schmitt an der Online-Frühjahrstagung der Bundes-JuPhis am 5. März 2021 teilnehmen.

Boris Krüger zog abschließend ein positives Fazit der Videokonferenz, die neue Themen angestoßen und Impulse gesetzt hatte. Diese gelte es in den nächsten Monaten weiter auszuarbeiten und umzusetzen. Er sprach zudem seine Hoffnung aus, dass die nächste BPA-Sitzung im April 2021 wieder als Präsenzveranstaltung in Fulda stattfinden werde.

Boris Krüger, Ausschussvorsitzender (BPA)

← zurück