Schule unter Krisenbedingungen – Abitur 2020

Das Hessische Kultusministerium hat entschieden und der Hessische Philologenverband respektiert dies. Der heutige Start in die schriftlichen Prüfungen ist eine der im Philologenverband diskutierten Optionen. Die innerverbandliche Gegenposition wünschte die Verschiebung des Landesabiturs mindestens bis Anfang Mai. Unsere internen Diskussionen haben zu keiner einheitlichen Position geführt. Beide Optionen bergen nämlich Chancen und Risiken.

Wir hoffen, dass die Corona-Krise sich nicht zu schnell weiter verschärft und die Prüfungen im vorgesehenen Zeitrahmen durchgeführt werden können. Wichtig ist nun, dass alle erforderlichen Hygienemaßnahmen in den Schulen beachtet werden, damit die Prüflinge und die sie betreuenden Lehrkräfte größtmöglich geschützt sind.

Die Lehrkräfte unterstützen das System Schule wenn irgend möglich von zu Hause aus. Falls eine Notbetreuung nötig wird, erfolgt dies vor Ort durch deren physische Präsenz; dies aber nur zu Abituraufsichten sowie bei nicht aufschiebbaren dienstlichen Tätigkeiten. Soziale Kontakte müssen weitestgehend minimiert werden.

Wir wünschen den Prüflingen ganz viel Erfolg und danken den Kolleginnen und Kollegen für Ihren Einsatz!

 

← zurück