Corona-Pandemie – die Einigkeit der Kultusminister ist unbedingt notwendig!

Die Kultusminister der Länder sind sich einig – eine Absage der Abiturprüfungen gibt es trotz der herausfordernden Krisensituation nicht, zumindest „zum heutigen Zeitpunkt“. Damit haben die Abiturientinnen und Abiturienten ebenso wie die Schulen Planungssicherheit und das angelaufene hessische Landesabitur wird fortgesetzt. Aus Sicht des Hessischen Philologenverbandes eine grundsätzlich wichtige und verantwortungsvolle Entscheidung hinsichtlich gemeinsamer Standards und Termine. Damit können sich die Prüflinge auf die Qualität und Integrität des Abiturprüfungsprozesses verlassen.

Wir brauchen Fairness, Transparenz und möglichst viel Chancengleichheit für alle Abiturienten gerade auch in der jetzigen Sondersituation“, so der Vorsitzende des Hessischen Philologenverbandes Reinhard Schwab.

Nichtsdestotrotz ist  angesichts der aktuellen, weiterhin schwer abzuschätzenden Entwicklung der Corona-Pandemie natürlich Flexibilität gefragt. Deren Auswirkungen müssen immer wieder neu geprüft werden, um abschätzen zu können, welche Möglichkeiten sich daraus ergeben. Hygiene- und Abstandsvorschriften müssen von den Prüflingen sowie den sie betreuenden Lehrkräften eingehalten werden, und zwar routinemäßig.

Lässt die Entwicklung der Pandemie eine Fortsetzung der Abiturprüfungen mehr zu, wird es sicher auch alternative Lösungen geben.

hphv-Pressemeldung vom 25.03.2020

 

← zurück