Endlich: Rechnungsbelege abfotografieren und einreichen!

Der Hessische Philologenverband begrüßt die Einführung des neuen Portals und der App zum elektronischen Einreichen der Beihilfeanträge in Hessen
Endlich wurde der langjährigen Forderung des Philologenverbandes nach einer zügigen und unkomplizierten Erstattung der beihilfefähigen Kosten Rechnung getragen. Entsprechende Anträge waren im Rahmen der jährlichen Vertreterversammlungen des Verbandes gestellt worden. Mit diesem alternativen Beantragungsweg ist ein weiterer Schritt in Richtung Bürokratieabbau und Erleichterung bei der Abwicklung getan.

Beihilfeberechtigte haben nun eine schnelle und sichere Möglichkeit, Erstattungsanträge mit Hilfe einer Smartphone-Anwendung zu stellen. Rechnungsbelege können mit dem Smartphone oder Tablet abfotografiert und direkt an die Beihilfestelle verschickt werden. Die Belege kommen unmittelbar bei der Beihilfestelle an, sodass der Wegfall des Postlaufs zu einer Beschleunigung des Verfahrens führt. Ein separater Antrag oder die Belege in Papierform müssen nicht nachgereicht werden.

Die hessischen Philologen bewerten diese Entwicklung als ausgesprochen positiv und als Verbesserung für die Kolleginnen und Kollegen. Diese kennen das Verfahren, Erstattungen für Arztrechnungen und Rezepte ausschließlich auf digitalem Weg abzuwickeln, bereits von vielen Krankenkassen. Dass dies auch per App und ohne den Weg zum Briefkasten bei der Beihilfestelle möglich ist, ist aus Sicht des Philologenverbandes äußerst erfreulich.

hphv-Pressemeldung vom 12.12.2019

← zurück