Fachtagung des Deutschen Philologenverbandes: „Demokratie und Klimadebatte als Gegenstand gymnasialen Unterrichts“

Der Deutsche Philologenverband lädt am 17. September 2021 zu einer Fachtagung zum Thema „Demokratie und Klimadebatte als Gegenstand gymnasialen Unterrichts“ nach Leipzig ein.

In den vergangenen Jahren hat die Debatte zum globalen Klimawandel deutlich an Fahrt aufgenommen. Ob mit „Fridays for Future“, mit zunehmendem Einsatz regenerativer Energieträger, dem Wandel in den Antriebssystemen bei Fahrzeugen oder bei Wahlen in Deutschland, immer stärker rücken Fragen, wie wir dem Klimawandel begegnen, in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Diskussion. Und auch mitten in der Corona-Pandemie ist klar: Klima bleibt Thema.

Nicht nur aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen die Notwendigkeit auf, sich dieser Problematik zuzuwenden. Ein wichtiger Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen ist auch die Frage, welche Auswirkungen der Klimawandel auf unsere Demokratie hat und wie wir unsere Gesellschaft zukunftsfest gestalten.

Ziel ist es, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler auf hohem wissenschaftlichem Niveau mit diesem wichtigen gesellschaftlichen Thema kritisch konstruktiv beschäftigen und sie befähigt werden, sich den Herausforderungen des Klimawandels zu stellen und dabei unsere Demokratie weiter zu festigen.

Welchen Beitrag die Schule, und hier speziell das Gymnasium, im Spannungsfeld der Herausforderungen durch den Klimawandel zu leisten vermag und wie dies im Unterricht umgesetzt wird, wollen wir auf der Fachtagung anhand von Vorträgen, Diskussionen und Workshops erörtern.

Gymnasiallehrkräfte erhalten während der Fachtagung wichtige Impulse für den Unterricht zur Auseinandersetzung/zum Umgang mit den wichtigen Schlüsselthemen Demokratie(bildung), Klimawandel sowie Klimadebatte in Gegenwart und Zukunft.

Mit Frau Prof. Dr. Antje Boetius, der Leiterin des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven, ist es dem Deutschen Philologenverband gelungen, eine auf dem Gebiet des Klimawandels ausgewiesene Expertin als eine der beiden Hauptreferentinnen zu gewinnen. Sie war Leiterin verschiedener internationaler Forschungsreisen und hat an vielen meeresbiologischen Expeditionen teilgenommen. Sie setzt sich dafür ein, mutige Schritte zur Bewahrung unserer klimatischen Lebensgrundlage zu gehen, aber dabei auch den Bürger mitzunehmen und ihn zu motivieren, sich aktiv in diesen Prozess einzubringen. In ihrem Eingangsvortrag wird sie auf neueste Ergebnisse der Meeresforschung zum Klimawandel und zur Klimadynamik eingehen.

Im zweiten Eingangsvortrag wird sich Frau Prof. Winterfeld mit den Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Demokratie auseinandersetzen. Als Professorin für Politik- und Gesellschaftswissenschaften arbeitet sie an der Universität Kassel im Fachgebiet Politische Ökologie und ist zugleich am Wuppertal Institut als Projektleiterin in der Abteilung Zukünftige Energie- und Mobilitätsstrukturen tätig. Damit verbindet sie in idealer Weise die beiden Schwerpunkte unserer Veranstaltung Demokratie / gesellschaftliche Teilhabe und Klimadebatte.

Im Anschluss an die Hauptvorträge gibt es die Möglichkeit, in einem moderierten Gespräch Nachfragen zu stellen.

In den sich anschließenden Workshops in zwei Workshoprunden wollen wir Möglichkeiten der Umsetzung im Unterricht in den verschiedenen Fächern aufzeigen und dabei auch fächerverbindende Aspekte betrachten.

Das Programm mit ausführlichen Informationen zu den Workshops finden Sie hier.

Organisatorisches

  • Die Anerkennung als Lehrerfortbildungsveranstaltung wird vom Deutschen Philologenverband, soweit erforderlich, bei den entsprechenden Landesministerien/-instituten beantragt.
  • Die Tagung findet am 17. September im Leipziger Mediencampus Villa Ida (Poetenweg 28, 04155 Leipzig) statt.
  • Die Teilnahmegebühr für Mitglieder des Philologenverbandes beträgt 30 Euro und für Nichtmitglieder 45 Euro für Referendarinnen und Referendare 20 Euro. Die Teilnahme für Studierende ist kostenlos! Die Verpflegung und die Getränke sind inklusive.
  • Die Anmeldung ist bis spätestens 2. September 2021 über das untenstehende eveeno-Formular möglich.
  • Die Zahlungsmodalitäten werden Ihnen dann mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Wir weisen darauf hin, dass die Tagung mit Foto-, Bild-, Film- und Tonaufnahmen dokumentiert wird, auf denen auch Sie abgebildet sein könnten. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass der Philologenverband diese Aufnahmen speichert, verarbeitet und für Veröffentlichungen nutzt.

Mit der Anmeldung wird der Erhebung, Speicherung, Verwendung und Nutzung der persönlichen Daten für den Zweck der Veranstaltung und für die mögliche Einladung zu weiteren Veranstaltungen des Deutschen Philologenverbandes zugestimmt. Die personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie zur Organisation der Veranstaltung bzw. für die mögliche Einladung  zu weiteren Veranstaltungen nicht mehr erforderlich sind. Der Speicherung und Nutzung kann jederzeit per Mail an info@dphv.de widersprochen werden. Die Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Datum | Zeit
17.09.2021 | 0:00 Uhr


← zurück