Digitale Fortbildung: Auch das noch? Sprachenvielfalt, Bildungssprache und durchgängige Sprachbildung. Herausforderungen für jede Lehrkraft!

vom | Kategorie: Fortbildungen

Gut ausgebaute sprachliche Fähigkeiten sind eine Grundlage für jedes erfolgreiche Lernen – das ist eine Binsenweisheit. Inzwischen aber bringen Schülerinnen und Schüler an allen Schulformen, auch den Gymnasien, sehr unterschiedliche sprachliche Voraussetzungen für das Lernen mit. Dies hat verschiedene Ursachen – von den sozioökonomischen Voraussetzungen der Familien bis zur familialen Mehrsprachigkeit. Und anders, als vielfach angenommen, ist das für die Aneignung von Bildung notwendige sprachliche Können und Wissen am Ende der Grundschule keineswegs erreicht.

In der Veranstaltung wird Thorsten Rohde zunächst Forschungsergebnisse zur Sprachentwicklung über die Sekundarstufe vorstellen, wobei Mehrsprachigkeit als Bildungsvoraussetzung berücksichtigt wird. Sodann möchte ich auf ein bewährtes Konzept zu sprechen kommen, mit dem es gelingt, die Sprachverschiedenheit in Lerngruppen als Quelle für erfolgreiches Lernen zu nutzen. Als Beispiel dafür dient Physikunterricht im Kontext sprachlicher Diversität.

Prof. Dr. Ingrid Gogolin ist Senior-Professorin für Interkulturelle und International Vergleichende Bildungsforschung an der Universität Hamburg. Sie verfügt über langjährige Forschungserfahrung zu Fragen der sprachlichen Bildung unter den Bedingungen zunehmender sprachlicher, kultureller und sozialer Vielfalt. Neben wissenschaftlichen Publikationen hat sie zahlreiche Arbeiten mit Bezug zur Bildungspraxis veröffentlicht. Beispiele dafür finden sich unter www.mehrtsprachigkeit.uni-hamburg.de

Für Mitglieder des hphv ist die Veranstaltung kostenfrei, für Nichtmitglieder fällt ein Beitrag von 9 Euro an.

Anmeldung bitte bis zum 15.10.2022 an rohde@hphv.de.

Ein Link geht Ihnen nach Anmeldung zu.

Datum | Zeit
01.11.2022 | 16:00 - 18:00 Uhr


← zurück