Stellungnahmen

Hier finden Sie Stellungnahmen des Hessischen Philologenverbandes zu bildungs- und berufspolitischen Themen.

Stellungnahme des HPhV: „Arbeitsbelastungen der Direktorinnen und Direktoren“ und „Belastungssituationen der Lehrkräfte“

Arbeitsbelastungen der Direktorinnen und Direktoren
Die Aufgaben der Schulleiterinnen und Schulleiter (SL) haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten grundlegend gewandelt. Eine Rolle als primus inter pares mit weitgehend pädagogischen Aufgaben hat sich zu einem Allround-Manager mit Personal-, Budget- und pädagogischer Verantwortung verändert. Dieser Tatsache trägt auch das Kultusministerium mit modularen Qualifizierungsmaßnahmen und einem grundlegend geänderten Auswahlverfahren Rechnung.
weiterlesen

Stellungnahme des HPhV zum Entwurf – Verordnung für Berufliche Orientierung in Schulen (VOBO)

hphv-logoDer Hessische Philologenverband ist der Meinung, dass  es sich bei dem o. a. Entwurf um eine Überarbeitung der bestehenden Verordnung und deren Präzisierung handelt. Insofern erübrigt sich für den HPhV eine grundsätzliche, detaillierte neue Stellungnahme. Da unsere Anmerkungen zu der bestehenden Verordnung nur in sehr geringem Umfang Eingang in die Verordnung gefunden hatten, bleibt es weiterhin bei den vom HPhV 2015 formulierten und vorgelegten Bedenken.
weiterlesen

Stellungnahme des Hessischen Philologenverbandes zu dem Gesetzentwurf von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für ein Gesetz zur Änderung des Hessischen Schulgesetzes.

hphv-logoDer Hessische Philologenverband bedankt sich für die Möglichkeit, im Beteiligungsverfahren zu der geplanten Novelle des Hessischen Schulgesetzes Stellung nehmen zu können. Die Stellungnahme bezieht sich weitgehend auf die Paragraphen, die sich direkt oder indirekt auf die gymnasiale Bildung beziehen.
Grundsätzlich stellt der HPhV fest, dass Teilbereiche der Bildung aus gesellschaftspolitischen Erwägungen immer häufiger zentrale Stellenwerte im Bereich der schulischen Bildung einnehmen. Der HPhV ist sehr besorgt, dass diese Themen zunehmend die eigentlichen Bildungsinhalte verdrängen, da für beides die nötige Zeit fehlt.
weiterlesen