Personalratswahlen 2020: Wahltermin der PR-Wahlen verschoben!

Mitteilung über die Verschiebung der Personalratswahlen
Der Hessische Landtag hat am 24. März in erster und zweiter Lesung den Gesetzentwurf der Regierungsfraktionen zur Verschiebung der Personalratswahlen einstimmig angenommen:
Die Amtszeit aller nach dem HPVG gewählter Personalvertretungen wird über den 31. Mai 2020 hinaus verlängert, längstens bis 31. Mai 2021. Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung den Zeitraum für die Personalratswahlen festzulegen.

Es bleibt nunmehr abzuwarten, welchen neuen Zeitraum das Hessische Ministerium des Innern und für Sport in Zusammenarbeit mit den Spitzenverbänden dbb Hessen und DGB Hessen-Thüringen für die Durchführung der Personalratswahlen anberaumt.

Unsere Themen

Digitalisierung in der Schule

Der hphv fordert:
1.  Eine sofortige Ausstattung der Schulen mit struktureller Verkabelung und WLAN in allen Räumen.
2.  5G an allen Schulen.
3.  Dienst-Tablets oder -Laptops für alle Lehrkräfte.
4.  Professioneller IT-Support an allen Schulen.
5.  Praxisnahe Fortbildungen vor Ort.
6.  Eine schulformspezifische Ausstattung.

Mehr Geld für Hessens Lehrkräfte

Der hphv fordert:
1.  Zukünftige Tarifabschüsse sollen vergleichbar mit denen in der ’freien Wirtschaft’ sein. Das Land Hessen zählt zu den wohlhabenderen Bundesländern und kann sich eine faire Besoldung leisten.
2.  Die Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten muss wie zuletzt zukünftig immer inhalts- und zeitgleich erfolgen.
3.  Angesichts einer gestiegenen Lebensarbeitszeit soll eine neue Erfahrungsstufe in allen Besoldungsgruppen eingeführt werden.
4.  Die vermögenswirksamen Leistungen verharren auf niedrigem
Niveau. Auch diese gehören angepasst.
5.  Die Beihilfekürzung muss rückgängig gemacht werden. Der Hinweis darauf, dass Lehrkräfte in einigen anderen Bundesländern noch schlechter gestellt sind, ist nicht zielführend.
6.  Das Lebensarbeitszeitkonto muss flexibilisiert werden, sodass ein individuelles Ansparen durch Überstunden wie auch die Entnahme von Guthaben möglich sind. Ebenso muss gewährleistet werden, dass Ansprüche auf keinen Fall verfallen können.
7.  Das Urlaubsgeld muss wieder eingeführt, das Weihnachtsgeld auf ein volles 13. Monatsgehalt angehoben werden.
8.  Es ist unanständig zu erwarten, dass Hessens Lehrkräfte aufgrund der aktuellen Reisekostenregelung mit eigenem Geld Wanderfahrten so durchführen, dass diese dadurch überhaupt gelingen können. Das Land als Arbeitgeber hat die Kosten für uns Lehrerinnen und Lehrer vollständig zu tragen. Dies gilt im Übrigen auch für Fortbildungen.
9.  Altersteilzeitmodelle müssen wieder möglich sein. Sie sind ein bewährtes Instrument auch in anderen Berufen.
10. Das Landesticket als Bestandteil des Tarifabschlusses muss auch den Lehrkräften im Ruhestand zustehen.

Unsere Spitzenkandidaten

 

 

 

 

 

 

 

Die Spitzenkandidaten des hphv für den Hauptpersonalrat
Annabel Fee (stellvertr. Vorsitzende) und Volker Weigand (Schatzmeister) stehen für Sie auf dem jeweils ersten Listenplatz des dlh bei den Frauen und Männern.

Interview mit den Spitzenkandidaten
Das Interview ist ein Auszug aus der dlh-Wahlkampfzeitschrift. Unsere hphv-Spitzenkandidaten für den Hauptpersonalrat, Annabel Fee und Volker Weigand, geben Antworten auf aktuelle bildungs- und berufspolitische Fragen

Personalräteschulungen des hphv im dlh

28.05.2020, Oberursel, 09.00 – 17.00 Uhr
dlh-Personalräteschulung (Grundschulung)

Die Gewerkschaft der Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer