Fortbildungen

25. Pädagogische Tagung am 22. und 23. Februar 2018: „Auf der Suche nach der verlorenen Qualität – wann ist ein Abitur wirklich gut?“

2017-09-21_121219Zu einer ‚Qualitätssuche‘ lädt der Pädagogische Ausschuss auf seiner nächsten, der 25. „Weilburg-Tagung“ ein. Der kritische Diskurs über den gymnasialen Bildungsanspruch wird dabei im Zentrum stehen, den wachsenden Druck nivellierender Kräfte mit bedenkend.
Das Abitur, das Finale des gymnasialen Bildungsganges, erfreut sich größter Beliebtheit. Das kommt einer Bildungspolitik gelegen, die auf steigende Abiturientenquoten setzt. Ein Mehr an höchsten allgemeinbildenden Schulabschlüssen ist zwar per se nicht zu bemängeln, fragwürdig wird es aber dann, wenn die Qualität der Abschlüsse ins Wanken gerät, wie aus jüngsten Bildungsstudien ersichtlich ist. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

„Gesunder Umgang mit der Stimme“ Stimmschonung und Stimmhygiene im Schulalltag

Stefanie KoehlerDie Jungen Philologen laden ein zu einem Workshop mit Prof. Stefanie Köhler am 4. Oktober von 15 bis 18 Uhr in die Schillerschule nach Frankfurt. Themen der Veranstaltung: Die Stimme richtig nutzen,  zielgerichtete Kommunikation initiieren,  Vermeidung häufiger Fehler,  Möglichkeiten, die Stimme zu regenerieren, unter Anleitung praktische Erfahrungen sammeln. Mehr dazu hier.

Wenn Bildung Brücken baut … Integration als Chance: Gymnasialtag des HPhV am 25.09.2017

Gymnasialtag2017„Flüchtlinge im Alltag“ titelte im Sommer 2016 die Zeitung Die Zeit und fügte an, dass die Integration von fast 300.000 Flüchtlingskindern „eine der größten Bildungsherausforderungen seit Jahrzehnten“ sei. Hier gilt es nicht nur ein gemeinsames Wir-Gefühl zu entwickeln, sondern auch Schülerinnen und Schüler unter Beachtung ihrer ganz eigenen Prägungen individuell zu fördern, Barrieren abzubauen und Raum für ein positives Miteinander zu eröffnen. Dabei ist der Gedanke der Integration kein neuer. Und doch hat das Thema mit dem Ansteigen der Flüchtlings- und Migrationszahlen der vergangenen Jahre an Bedeutung gewonnen. So werden momentan nahezu 30.000 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in Hessen beschult.  Mehr dazu finden Sie hier.

Homogenität und Heterogenität: Theorie und Empirie schulischer Leitvorstellungen

Die HPhV-Bezirke Gießen und Marburg laden ein zu einer Vortragsveranstaltung mit Prof. Susanne Lin-Klitzing (Fachbereich Erziehungswissenschaften an der Universität Marburg) am 19. Mai um 19.30 Uhr.
Nach längjähriger Propagierung von verstärkter Binnendifferenzierung des Unterrichts hat die Diskussion um Homogenität und Heterogenität mit der Entwicklung inklusiver Unterrichtsstrukturen in der öffentlichen und fachlichen Wahrnehmung neuen Auftrieb bekommen.
weiterlesen