PISA, TIMSS, IGLU & Co. Zwei Jahrzehnte Bildungsstudien – Eine kritische Erörterung

Prof. Dr. Eckhard Klieme vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung und Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing,
Erziehungswissenschaftlerin und Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, diskutieren am 20. August von 19.00 bis 21.00 Uhr im Gästehaus der Goethe-Universität
Frankfurt am Main mit der F.A.Z.-Redakteurin Heike
Schmoll über Chancen und Grenzen der Schulleistungsstudien.

Mit der Aussage „Schulleistung ist das, was die Schulleistungsstudie misst“, kann man frei nach Edward Boring die Problematik der
Selbstreferenzialität dieser Studien zusammenfassen. Seit dem PISA-Schock des Jahres 2000 haben Schulleistungsstudien wie IGLU, TIMSS und eben PISA an Bedeutung gewonnen. Die massiven Umwälzungen im deutschen Schulsystem wären ohne die ernüchternden Ergebnisse der Studien politisch nicht durchzusetzen gewesen. Wird mit den Studien Politik gemacht oder bilden sie eine wertvolle empirische Ergänzung im stark normativ geführten Diskurs um die beste Bildung?

Programm
19:00 Beginn
19:10 Begrüßung Dr. Herbert Hirschler, Vorsitzender des Vorstandes der Karl-Hermann-Flach-Stiftung

Impulse
Prof. Dr. Dr. h.c. Eckhard Klieme, Direktor, Deutsches Institut für
Internationale Pädagogische Forschung, DIPF Frankfurt am Main
Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, Vorsitzende des Deutschen
Philologenverbandes (DPhV)

19:40 Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, Vorsitzende des Deutschen
Philologenverbandes (DPhV)
Prof. Dr. Dr. h.c. Eckhard Klieme, Direktor, Deutsches Institut für
Internationale Pädagogische Forschung, DIPF Frankfurt am Main
Moderation
Heike Schmoll, Journalistin und Korrespondentin in Berlin,
Frankfurter Allgemeine Zeitung
anschl. Kleiner Empfang

Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing
… studierte Deutsch, ev. Religion, Pädagogik
und Psychologie in Marburg und Tübingen.
Es folgten Unterrichts- und Lehrtätigkeiten
an verschiedenen Gymnasien,
Studienseminaren und Universitäten in
Baden-Württemberg und Hessen. Promotion
und Habilitation an der Philipps-Universität
Marburg. Seit 2010 ist sie
Universitätsprofessorin für die „Pädagogik
der Sekundarstufen“ am Institut für
Schulpädagogik der Philipps-Universität
Marburg. 2017 wurde sie zur
Bundesvorsitzenden des Deutschen
Philologenverbandes (DPhV) gewählt.

Prof. Dr. Dr. h.c. Eckhard Klieme
… studierte Mathematik,
Kommunikationsforschung, Psychologie
und Pädagogik an der Universität Bonn. Seit
2001 ist er Direktor der Abteilung
Bildungsqualität und Evaluation am DIPF,
Frankfurt am Main, sowie Professor für
Erziehungswissenschaft an der Goethe-
Universität in Frankfurt am Main. Er wurde
u.a. mit dem Wissenschaftspreis
„Gesellschaft braucht Wissenschaft“ des
Stifterverbandes für die Deutsche
Wissenschaft sowie dem Forschungspreis
der Deutschen Gesellschaft für
Erziehungswissenschaft (DGfE)
ausgezeichnet.

← zurück