Ausschussarbeit – klösterlich im „Namen der Rose“

In der beschaulichen Atmosphäre des Klosters Eberbach im Rheingau, einer ehemaligen Zisterzienserabtei, widmeten sich die Mitglieder des Pädagogischen Ausschusses intensiv einem umfassenden Tagungsprogramm. Anträge und Resolutionen zur Schulpolitik, Veranstaltungsplanungen sowie die digitalen Medien in der Schule, die gymnasiale Bildungsqualität und curriculare Fragen standen im Vordergrund.

Die Bundesvorsitzende Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, auch Mitglied des Ausschusses, brachte wichtige Anregungen zur Vertiefung der Diskussion. Die Freizeit nutzte man zu einer Führung durch die Klosteranlage mit der imposanten romanischen Basilika, was bei vielen Erinnerungen an Umberto Ecos Mittelalterroman „Der Name der Rose“  wachrief, zu dessen Verfilmung auch Kloster Eberbach als Drehort diente.

 

 

 

 

Reinhard Schwab

← zurück