Bezirksverband Fulda: Mai-Fahrt nach Franken

Zur traditionellen Frühjahrstour hatte der Fuldaer Bezirksvorstand geladen, Ziel war in diesem Jahr das unterfränkische Aschaffenburg. Knapp 30 Lehrkräfte folgten der Einladung und erlebten das südliche Flair dieser Stadt, die schon König Ludwig I. von Bayern als sein bayerisches Nizza“ schätzte.

Die Teilnehmer besichtigten das Pompejanum, eine Nachbildung der in Pompeji ausgegrabenen römischen Villa des Castor und Pollux; danach führte ihre Route sie vorbei am Renaissancebau des Schlosses in die Altstadt bis zur Stiftskirche St. Peter und Alexander. In gemütlicher Runde klang die Exkursion aus im Weingut Höflich in Großostheim. Erfreulich war, dass wie immer der kollegiale Erfahrungs- und Meinungsaustausch intensiv geführt wurde, wodurch solche Fahrten ihre besondere Bedeutung finden.

Reinhard Schwab

 

← zurück