Der Gesamtschul-Ausschuss im Gespräch mit Mathias Wagner

GSAIm Vorfeld des Faschingswochenendes traf sich der Gesamtschulausschuss (GSA) des HPhV am 09.02.2018 mit dem bildungspolitischen Sprecher von Bündnis90/Die Grünen Mathias Wagner (MdL) in Grünberg. Inhalt des Treffens war ein reger Austausch zu folgenden Themenfeldern: 1. Weiterentwicklung des hessischen Schulsystems unter der besonderen Berücksichtigung der Gesamtschulen, 2. Inklusion und Integration, 3. Die besondere Situation von Gymnasiallehrkräften und ihre Arbeitsbelastung an Gesamtschulen.

Als Vision schilderte Mathias Wagner ein zweigliedriges Schulsystem, lediglich aus Gymnasien und Gesamtschulen bestehend. Hierbei soll den Schulen die Freiheit gelassen werden, ihre Schulform selbst auszugestalten. Seitens des GSA wurde hinterfragt, welche Konsequenz dies in Bezug auf die Schülerverteilung und das Berufsfeld der Gymnasiallehrkräfte hat.

Der GSA machte dem bildungspolitischen Sprecher deutlich, welchen Herausforderungen und Schwierigkeiten sich Gymnasiallehrkräfte in ihrem Einsatz an verschiedenen Schulformen täglich stellen. Mathias Wagner bedankte für differenzierte Einblicke und versicherte, auch in Zukunft die hohe Arbeitsbelastung aller Lehrkräfte zu berücksichtigen. Jedoch konnten konkrete Vorschläge zur Verringerung der Arbeitsbelastung nicht versprochen werden.

Wiederholt äußerte der GSA Kritik an der aktuellen Form der Förderpläne. Eine komplette Abschaffung der Förderpläne lehnt Mathias Wagner ab, hinsichtlich der Effizienz sieht er aber Diskussions- und Handlungsbedarf.

Nach diesem aufschlussreichen Gespräch mit auch konträren Positionen kamen beide Seite überein, im regelmäßigen Austausch zu bleiben.

Peter Meiss, Vorsitzender des Gesamtschul-Ausschusses

GSA
v.l. Anne Nadine Zimmermann, Nadine Bein, Anna Drobinski, Peter Meiss, Mathias Wagner, Andrea Weber-Wirth, Markus Stellfeldt
← zurück